Anliegen Bibelwort des Tages Bilder Erscheinungen Gebete Gedichte Segenswünsche Was er euch sagt, das tut! Impressum Sitemap

26. September 1950

Erscheinungen und Botschaften bis Herbst 1950

Aus vielen Erscheinungen und Botschaften vom Mai bis Oktober nur ein paar Proben:
"Das Volk hat nicht getan, um was ich gebeten habe." "Sie sollten Buße tun und haben es nicht getan." "Einer nur ist, der es aufhalten kann, das ist der Heiland, Jesus Christus." "Er wird die Katastrophe abwenden, wenn der größte Teil der Gläubigen auch tatsächlich Buße tut und Besserung verspricht." "Es wird das Unheil kommen und eine große Hungersnot." "Bringt morgen Kerzen und Streichhölzer mit, ich will sie weihen."

In mehreren Erscheinungen weint Maria teilweise bitterlich. Als man nach dem Grund dafür fragt, schweigt Maria.
Am 26.9 lehrt sie ein Gebet:
"O Maria, laß uns unter deinen Mantel stehen. Es ist das Haus, da können wir nicht zugrunde gehen."